Galerie
Per Mausklick auf das Bild Galerie schliessen
zurück weiter

Dressurausbildung: Die Skala der Ausbildung ist der rote Faden

Über die sechs Punkte der → Ausbildungsskala: den Takt, die Losgelassenheit, die Anlehnung, den Schwung, das Geraderichten und die Versammlung, mit dem Ziel der Durchlässigkeit eines Pferdes, wird viel geschrieben. Die Theorie lässt sich jedoch nicht wie ein Rezept zum Kuchenbacken anwenden.

Die Übergänge der Ausbildungsstufen sind fließend und greifen ineinander. Letzten Endes sind das Geschick und die Erfahrung des Ausbilders entscheidend. Diese Erfahrung gebe ich gerne an Sie weiter.

Das Ziel...:

Wenig mehr als das Gewicht der Leine reicht aus, um die Anlehnung zum Pferd zu erhalten. Mein Ziel ist es, dass sich die Pferde quasi mit einem Zwirnsfaden fahren lassen. Wer versucht die Pferde „festzuhalten“ und auf die Kraft seiner Arme vertraut, wird scheitern. Auch hier gilt: Druck erzeugt Gegendruck und Pferde sind letzten Endes immer stärker.

...die Durchlässigkeit

Ich erlebe manchmal, dass Fahrer mit ihren Gespannen unterwegs sind, ohne die Geschwindigkeit (den Takt) bewusst vorzugeben. Die Pferde laufen in mehr oder weniger beliebiger Geschwindigkeit, anstatt durch die annehmende und nachgebende Hand des Fahrers in einem vorgegebenen, konstanten Takt zu gehen. Durch das wiederkehrende Annehmen und Nachgeben erreiche ich aber die so notwendige Verbindung zum Pferdemaul, die Anlehnung. Durch diese feinen Einwirkungen bleiben die Pferde aufmerksam und auf die Hilfen des Fahrers konzentriert. Natürlich ist das nur ein Teil der Wahrheit. Das Beispiel zeigt aber, dass fahren mehr ist als nur die Leinen fest zu halten.

Für das sichere Beherrschen eines Gespanns in jeder Situation ist es unerlässlich mit weicher nachgebender Hand zu fahren. So bleiben auch „brenzligere Situationen“ beherrschbar. Wenn Sie in einer solchen Situation das Gefühl haben an einem Betonblock zu ziehen, wird es gefährlich.

Es ist unerheblich ob Sie nun im Sport oder ausschließlich als Freizeitreiter, bzw. Freizeitfahrer aktiv sind. Gut ausgebildete Pferde dienen der Sicherheit und dem Tierschutz!